20190317u075456_021_kl.jpg

Punktlos ging es zum Abstiegskonkurrenten nach Hockenheim, wo unbedingt ein Sieg hermusste, um nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Die Gastgeber mussten bisher verletzungsbedingt auf ihre Nummer 2 verzichten, die auch dieses Mal fehlte. Auf Seiten unseres Teams fehlte Bernd Meixner, für den Valentin Czekalla einsprang.

Die Doppel waren leider wieder einmal nicht überzeugend: 0:2 stand es nach der einigermaßen erwarteten Niederlage von Jung/Jung gegen das Doppel 1 und der so nicht erwarteten Niederlage von Apel/Mendel.

Im Moment reicht es leider zu nicht mehr als zu knappen Sätzen und Spielen (gegen meist bessere Gegner) und dem Gefühl „da wäre etwas mehr drin gewesen“. Letztendlich gehen die Spiele aber verloren, so dass auch dieses Mal eine deutliche Niederlage zu Buche steht.

Eigentlich waren die Gäste deutlicher Favorit; dafür war das Ergebnis respektabel. Andererseits war durch die Verletzung des Adelsheimer Spitzenspielers und das Fehlen deren Nummer 4 doch etwas mehr drin. Leider ging man wieder mit 1:2 aus den Doppeln: nur Domdey/Meixner gewannen deutlich, Jung/Jung unterlagen dem Spitzendoppel knapp und Apel/Mendel konnten sich leider nicht durchsetzen.

Die Gäste zählen zu den Meisterschaftsanwärtern, und ohne Jochen Apel waren die Voraussetzungen denkbar ungünstig. In den Doppeln konnte unser Team noch gut mithalten: Mendel/R. Jung gewannen in fünf Sätzen und Domdey/Meixner verloren erst im Entscheidungssatz.

Zu Beginn der neuen Runde ging es „um die Ecke“ nach Ketsch. Nach deren Abstieg aus der Verbandsliga pausiert das vordere Paarkreuz der Gastgeber zumindest in der Vorrunde, so dass durchaus mehr drin gewesen wäre. Leider klappte noch nicht allzu viel, und natürlich machte sich auch das Fehlen von Jens Jung bemerkbar, so dass nur Christoph Mendel und Bernd Meixner Siege erzielten. Fünf verlorene 5-Satz-Spiele, drei davon mit nur 2 Punkten im Entscheidungssatz, deuten an, dass bei etwas mehr Glück tatsächlich mehr drin gewesen wäre.

Abschlussfeier der Ersten
Am Samstag-Nachmittag und -Abend traf sich die Erste und einige ihrer Unterstützer aus den unteren Mannschaften sowie der Familie zum gemeinsamen Saison-Abschluss. Es galt den Verbleib in der Verbandsklasse Nord zu feiern. In gemütlicher Runde wurde dabei wegen der hohen Temperaturen vor allem viel Flüssigkeit aufgenommen, aber auch gegrillt, leckere Salate und Desserts gegessen.

Nachdem bereits das letzte Spiel in Hainstadt „in die Hose ging“, hatte unser Team auch gegen den bereits feststehenden Meister keine Chance. Leider fehlte auch in diesem Spiel Jochen Apel verletzungsbedingt, so dass Svend Domdey nochmal zum Einsatz kam. Wie in Hainstadt war auch gegen Weinheim gefühlt mehr drin – die knappen Sätze und letztendlich auch die vier 5-Satz-Spiele gingen alle an die Gäste.

Das war nix. Ohne den sehr kurzfristig ausgefallenen Jochen Apel war es klar, dass es schwer werden würde in Buchen. Hainstadt kämpfte noch um die Vermeidung des Relegationsspiels und war entsprechend motiviert. Im Gegensatz zum Vorrundenspiel, das ohne Christoph Mendel 9:4 gewonnen wurde, kamen die Hainstadter in ihrer eigenen Halle deutlich besser zurecht.

Videos

Es gibt Videos (bei YouTube) von unserem Kinder- und Jugend-Training:

Unser Training kommt gut an

15 Tische im Gymnastikraum ist schon das Maximum
Viele Kinder haben erfolgreich bei der Kooperation Schule-Verein angefangen und möchten nun weiter Tischtennis trainieren. Nun suchen wir Unterstützung beim Kinder-Training.

  • Wann? Dienstags oder Donnerstags 17:30 bis 19 Uhr
  • Wo? Sporthalle am Schulzentrum
  • Was? Unterstützung der aktuell zwei Trainer.
  • Voraussetzungen? Mindestens 16 Jahre. Liebe zum Tischtennis, Freude an der Arbeit mit Kindern, Bereitschaft zu Fortbildungen, Alles andere lässt sich lernen.
  • Vergütung? Gibt es in Abhängigkeit von der Qualifikation.

Weitere Fragen beantworten gern unsere Jugendwarte. Bei Interesse kann man auch gern zu den Trainingszeiten vorbeikommen.

Wir suchen Verstärkung

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, die uns nach Möglichkeit auch in einer unserer Mannschaften unterstützen. Vielleicht ist jemand zugezogen oder möchte nach längerer Zeit wieder einsteigen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig: wer mag, kann 4 bis 5 Mal in der Woche trainieren, 1 oder 2 Mal ist aber eher die Regel. Die Damen spielen in der Verbandsliga, die Herren decken die Bandbreite von der Verbandsklasse bis hinunter zur Kreisklasse D ab. Wir geben (sofern der TTR-Wert nicht dagegen spricht) auch jugendlichen Talenten die Chance, in den entsprechenden Mannschaften mitzuspielen.

Daneben haben wir aber auch Freizeitspieler, die nicht am Verbandsspielbetrieb teilnehmen.

Fragen beantworten gern unser Damenwart oder unser Herrenwart.

© 2024  TTG Walldorf  |  Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz
Hintergrundbild