20130208u193421_014_420x210.jpg

In den letzten Jahren gab es keine Senioren-WM oder -EM ohne Walldorfer Beteiligung. In diesem Jahr fuhren
Ingrid, Maria, Heike, Ralf, Petra, Georg und Birgit
Ingrid, Maria, Heike, Ralf, Fan Petra, Georg und Fan Birgit in die relativ naheliegende Ungarische Hauptstadt Budapest, um mit den anderen 3389 Teilnehmern um die Titel zu kämpfen und die besondere Athmosphäre zu genießen.

Schon der Blick in die Haupthalle mit knapp 100 Tischen zeigt die gewaltigen Dimensionen.
Kein Suchbild, nur ein Blick in die Halle
Nicht sehen kann man die 35°C in der Halle, mit denen alle zu kämpfen haben.

Wie immer begann es am Montag in den Einzeln mit den Gruppenspielen, am Dienstag ging es in den Gruppenspielen der Doppel weiter. Mittwoch war der Ausflugs- und Erhohlungstag, am Donnerstag, Freitag und je nach Leistung auch am Samstag ging es in den Haupt- bzw. Trostrunden im KO-System weiter.

Die Ergebnisse aller Spieler findet man auf der entsprechenden ETTU-Web-Seite.

Vorrunden-Gruppen-Spiele

Heike Pelikan (Seniorinnen 65) konnte in ihrer Gruppe ein Spiel gegen eine Schottin gewinnen, unterlag aber einer Estin und der Deutschen Meisterin. Für sie geht es in der 32er-Trostrunde der letzten 32 weiter. Im Doppel mit ihrer Schwägerin Maria Klee lief es bei den Seniorinenn 60 ähnlich: ein Norwegisches Doppel wurde besiegt, aber zwei Enländerinnen sowie eine Polin und eine Französin waren besser.

Wenig Chancen hatte Ingrid Sproll (Seniorinnen 60) in ihrer 4er-Gruppe mit einer Kroatiin, Dänin und Tschechin. In der 64er-Trostrunde geht es gegen eine Belgierin weiter. Besser lief es im Doppel: mit Ingrids Deutscher Partnerin spielte sie drei Fünfsatz-Spiele wovon sie zwei (gegen ein Spanisches und ein Französisches Doppel) gewinnen konnten. Nur eine Israelisch/Ukrainische Paarung war besser.

Georg im Einzel, wer sieht Heike?
Ralf Jung
und Georg Weickardt traten beide bei den Senioren 50 an, auch zusammen im Doppel. Georg musste sich in seiner Gruppe knapp einem Russen (2:3) und einem Tschechen (1:3) geschlagen geben, gewann aber gegen einen Dänen (3:1). So trifft er am Donnerstag in der Trostrunde der letzten - Achtung! - 512 Spieler auf einen anderen Deutschen.
Ralf im Einzel
Ralf erging es ähnlich, er gewann in seiner Gruppe gegen einen Russen, unterlag einem Deutschen 1:3 und einem Ungarn 0:3. Damit geht es auch für ihn in die Trostrunde der letzten 256 gegen einen Schweden (nach einem Freilos in der ersten Runde).

Im gemeinsamen Doppel ging jedes Spiel der Vorrunde in den fünften Satz. Ralf berichtet: "Im ersten Spiel gegen zwei Deutsche war es in den beiden ersten Sätzen (zu) einfach. Nach zwei knapp verlorenen Sätzen (3 und 4) fanden Georg und Ralf glücklicherweise wieder zu ihrem Spiel und siegten letztendlich sicher. Gegen ein Englisches Doppel lief es zunächst gar nicht, obwohl man das Spiel als durchaus machbar angesehen hatte. Nach einer kleineren Taktikumstellung und etwas aggressiverem Spiel ab dem dritten Satz war der zweite Sieg aber doch noch relativ ungefährdet unter Dach und Fach. Im letzten Spiel um den Gruppensieg gegen die stark eingeschätzten Polen gingen die ersten beiden Sätze chancenlos an die Gegner. Doch dann holten Georg und Ralf Schlag um Schlag auf bis es im fünften Satz bei 9:9 um alles ging. Leider hatten die Polen das bessere Ende."

Damit dürfen Ralf und Georg im Doppel in der Hauptrunde der besten 256 (gegen ein Englisches Doppel) weiterspielen.

Erholungs-Mittwoch

Entspannung im Schatten
Der Mittwoch wird traditionell zum Erholen und Erkunden der Sehenswürdigkeiten genutzt. Heike und Maria waren mit Petra und Ralf auf der Margaretheninsel unterwegs, auf der der 6 km-Spaziergang zum Glück meist im Schatten gemacht werden konnte. Die relativ kleine Insel wird vielfältig genutzt: am Südzipfel steht ein großer Springbrunnen mit Choreographie und zur vollen Stunde mit Musik, es gibt weiterhin ein Leistungsschwimmbecken, ein großes Freibad, einen kleinen japanischen Garten, einen ansehnlichen Wasserturm, alte Gemäuer, Rosengarten, Streichelzoo und weiteres.
Brunnen auf der Margarethen-Insel

Birgit und Georg waren deutlich aktiver und haben auf ihrer knapp 20 km-Tour die Große Markthalle, die Burg, die Fischerbastei, die Margaretheninsel und was so noch auf dem Weg lag besucht.
Gulasch durfte in Budapest natürlich nicht fehlen

KO-Runden

Am Donnerstag rechnete sich Ralf in der Trostrunde einiges aus. Er begann also um 11 Uhr das erste Spiel gegen einen alten Schweden: eher kein guter Gegner, insgesamt ein unansehnliches Spiel, aber 3:1 gewonnen. Blöderweise gab es eine Pause bis 15 Uhr, dann ging es gegen einen guten Deutschen weiter. Da hat Ralf (für sich) überraschend gut gespielt und jeweils knapp, aber 3:0 gewonnen. Wieder nach einer langen Pause bis 18 Uhr stand King aus Estland auf der anderen Tisch-Seite. Und Nomen est Omen: leider (sehr knapp) verloren, 11:7, 10:12, 12:10, 5:11, 15:17. Also war unter den besten 64 (der schlechteren) Schluss.

Für Georg ist nach Vergabe von 4 Matchbällen im vierten Satz mit 2:3 in seinem ersten Spiel der Trostrunde gegen einen Deutschen ausgeschieden. Auch Ingrid verlor in der Trostrunde gegen eine Belgierin.

Die beste Trostrunde spielte Heike, sie gewann unter den besten 32 erst 3:1 gegen eine Engländerin sowie 3:2 gegen eine Russin und spielte am Freitag weiter. Hier wanderte sie mit dem 3:1 gegen eine Deutsche und 3:0 gegen eine Norwegerin bis ins Trostrunden-Finale am Samstag. An einem von 16 Finaltischen mit offiziellen Schiedsrichtern verlor Heike leider gegen eine Estin 1:3, die relativ aggressiv mit der Rückhand die Bälle verteilt und Heike laufen lassen hat.

In der Doppel-Hauptrunde schieden Georg und Ralf gleich im ersten Spiel gegen zwei Engländer aus. Sie hätten wohl besser Spielen können, aber die Niederlage ging so in Ordnung. Auch Heike und Maria unterlagen in ihrem zweiten Spiel gegen zwei Sloweninnen.

Dennoch gratulieren wir Heike zur Silbermedallie und hoffen, dass auch die anderen stolz auf sich sind.

Training in den Sommerferien 2019

Erfreulicherweise ist dieses Jahr die Halle im Schulzentrum über die gesamten Ferien geöffnet, d.h. vom 29.07. bis 6.09. Daher ist Training in den Ferien in normalem Umfang möglich, d.h. zu den gleichen Zeiten wie während des Rundenbetriebs.

Im Einzelnen bedeutet dies:

  • Der Gymnastikraum steht uns jeden Tag ab 17 Uhr zur Verfügung - außer mittwochs, dann ab 20 Uhr. Ausnahmen sind 2 Mittwoche, an denen kein Training möglich ist (die KG Störche üben dann): 21.08. und 4.09.
  • Im C-Teil können wir dienstags ab 19 Uhr und freitags ab 17 Uhr trainieren.

Ab Montag, 9.09. gelten dann wieder die standardmäßigen Zeiten (d.h. eigentlich wie oben beschrieben).

Unser Training kommt gut an

Viele Kinder haben erfolgreich bei der Kooperation Schule-Verein angefangen und möchten nun weiter Tischtennis trainieren. Nun suchen wir Unterstützung beim Kinder-Training.

  • Wann? Dienstags oder Donnerstags 17 bis 19:30 Uhr
  • Wo? Sporthalle am Schulzentrum
  • Was? Unterstützung der aktuell zwei Trainer.
  • Voraussetzungen? Mindestens 16 Jahre. Liebe zum Tischtennis, Freude an der Arbeit mit Kindern, Bereitschaft zu Fortbildungen, Alles andere lässt sich lernen.
  • Vergütung? Gibt es in Abhängigkeit von der Qualifikation.

Weitere Fragen beantwortet gern unser Jugendwart. Bei Interesse kann man auch gern zu den Trainingszeiten vorbeikommen.

Wir suchen Verstärkung

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, die uns nach Möglichkeit auch in einer unserer Mannschaften unterstützen. Vielleicht ist jemand zugezogen oder möchte nach längerer Zeit wieder einsteigen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig: wer mag, kann 4 bis 5 Mal in der Woche trainieren, 1 oder 2 Mal ist aber eher die Regel. Die Damen spielen in der Verbandsklasse, die Herren decken die Bandbreite von der Verbandsklasse bis hinunter zur Kreisklasse D ab. Wir geben (sofern der TTR-Wert nicht dagegen spricht) auch jugendlichen Talenten die Chance, in den entsprechenden Mannschaften mitzuspielen.

Daneben haben wir aber auch Freizeitspieler, die nicht am Verbandsspielbetrieb teilnehmen.

Fragen beantworten gern unsere Damenwartin oder unser Herrenwart.

Nächste Termine

Jul
20

Sa., 20.7.2019 10:00 - 11:30

Jul
27

Sa., 27.7.2019 10:00 - 11:30

Apr
6

Mo., 6.4.2020

Apr
6

Di., 6.4.2021

Apr
6

Mi., 6.4.2022

Apr
6

Do., 6.4.2023

Apr
6

Sa., 6.4.2024

Legende zum Kalender

"Da1-H": Damen1-Heimspiel,
"Ju2-A": Jungen2-Auswärtsspiel,
"He3-H": Herren3-Heimspiel,
"Mä1-A": Mädchen-Auswärtsspiel,
"SA1-H" A-Schüler-Heimspiel.

→ Zum vollständigen Kalender
→ Anleitung zum Abonnieren eines Kalenders

© 2019  TTG Walldorf  |  Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz
Hintergrundbild